Nerzöl für seidiges Hundehaar

In den Regalen von Qualipet findet man derzeit ein Shampoo, bei dessen Bezeichnung man zweimal hinschauen muss: “Pet-Care Nerzöl-Shampoo“. Auf dem Datenblatt der Firma Martec, welche für den Vetrieb des Produktes zuständig ist, findet man folgende Produkte-Beschreibung:

Verleiht angegriffenem, brüchigem Hundefell Kraft, Brillanz und wunderschöne, seidige Fülle. Das naturreine, stark rückfettende Nerzöl überzieht das Hundehaar mit einem Schutzfilm und nährt, schützt und pflegt zusätzlich die empfindliche Hundehaut, die Basis für ein schönes Fell. Der arttypische pH-Wert der Hautoberfläche wird dabei nicht angegriffen und der natürlich vorhandene Haut- und Haarschutz des Hundes wird regeneriert und stabilisiert.“

Nerzöl? In einem Sortiment, das vom Schweizer Tierschutz STS empfohlen wird? Nach Recherchen wird klar, was man nie zu denken gewagt hätte: Das Nerzöl ist ein Nebenprodukt der Pelztierzucht! Es wird bei der Häutung der Nerze aus deren Fettschicht gewonnen. Pikant: Ausgerechnet der Schweizer Tierschutz STS, der seit Jahren gegen die qualvolle Zucht der Pelztiere kämpft, steht öffentlich hinter dem Sortiment des Discounters.

Der STS geniesst bei der Schweizer Bevölkerung grosses Ansehen. TierfreundInnen verlassen sich auf sein Wirken und unterstützen ihn mit Spenden und Legaten. Kaum eine Institution im Tierschutzbereich verfügt über derartige finanzielle Mittel. Auch wenn sich viele Mitmenschen und PolitikerInnen immer wieder auf das “weltweit beste Tierschutzgesetz“ berufen: In der Schweiz gibt es in diesem Bereich enorm viele Missstände, die dringend einer Institution bedürfen, welche die Aufgabe hätte, das lokale Tierelend zu beheben. Leider nimmt der Schweizer Tierschutz mit den ihm anvertrauten Spendengeldern diese Interessen seit Jahren nur partiell und in Anbetracht seiner Mittel mehr als bescheiden wahr. Offenbar investiert der STS sein Vermögen lieber in bequemere Aktivitäten indem er fragwürdige Unternehmen wie Qualipet auszeichnet und leistet sich damit auch noch den gravierenden Lapsus mit der Unterstützung von Produkten aus der Pelztierzucht, die eigenen Ziele – den Kampf gegen diese Tierquälerei – zu torpedieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pelztiere, Schweizer Tierschutz STS, Zoofachhandel. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

4 Responses to Nerzöl für seidiges Hundehaar

  1. Macht macht blind! Der Schweizer Tierschutz ist eine hochnotwendige Institution. Oder sagen wir besser: Tierschutz ist dringend notwendig weil die meisten unter uns ihrem Cabrio mehr Zuwendung zukommen lassen als ihrem Hamster. Der Schweizer Tierschutz demonstriert in dieser Sache wieder einmal mehr, dass er letztlich genau so verfilzt ist, wie die Wirtschaft. Das traurige daran ist, dass die Menschen dieses Landes im STS eine Institution sehen, der man vertrauen kann und die es zu unterstützen gilt. Fehlanzeige, dieser Fall zeigt es wieder einmal deutlich. Es ist wie mit der Feuerwehr. Die Feuerwehr geniesst in der Bevölkerung höchstes Ansehen und kaum jemand ist sich bewusst, dass die vielen freiwilligen Ortsfeuerwehren in der Schweiz ihrer Aufgabe in keiner Weise gewachsen sind. Dass der Schweizer Tierschutz sich also mit all seinen Kräften und Mitteln für das Tierwohl einsetzt ist ein Mythos. Das ist schade, denn die Ziele dieses Nimbus sind unbestritten nötig.

    Es gibt aber unzählige Menschen in der Schweiz die ihre Zeit freiwillig und leider ohne Zuwendungen für einen respektvollen Umgang mit Tieren einsetzen. Sie fahren ohne Lohn mitten in der Nacht los um einen verletzten Igel von der Strasse zu holen. Sie fangen herrenlose Katzen und lassen sie auf eigene Kosten kastrieren (Kastrationsgutscheine des STS gibt es nur für Bauern) um der unkontrollierten Vermehrung von Katzen entgegen zu treten. Sie sind es, die unsere Unterstützung verdienen. Es wäre an der Zeit.

  2. Wenn man neben dem Nerzöl die Türe des Qualipet-Geschäftes genauer anschaut, sähe man, dass dort kein STS-Logo mehr prangt. Der STS hat per Ende 2009 die sogenannte Zoofachvignette, die Zusammenarbeit mit dem Verband Zoologischer fachgeschäfte Schweiz VZFS, gekündigt. Bevor man Kommentare abgibt, sollte man sich informieren, wie die Situation wirklich ist, und nicht Dinge behaupten, von denen man nicht wirklich eine Ahnung hat (zum Beispiel von der Struktur und der Arbeit des STS und seiner Mitglieder, den Sektionen – das sind regionale Tierschutzvereine, deren Arbeit vor allem von den erwähnten Freiwilligen und Ehrenämtlern gemacht wird, u.a. Kastrationsaktionen für herrenlose und verwilderte Katzen).

  3. Dummerweise wirbt Qualipet auf seinen Websites noch immer mit der Empfehlung des Schweizer Tierschutz STS: «Artgerechte Tierhaltung ist unser Anliegen. Alle Geschäfte, die zur QUALIPET-Gruppe gehören, werden vom VSZF, Verband schweizerischer Zoofachgeschäfte geprüft und vom STS, Schweizer Tierschutz empfohlen und mit Vignette ausgezeichnet.» (http://www.qualipet.ch/content/unternehmen/wir_ueber_uns/index_ger.html?read_more=e1897). «QUALIPET wird vom STS (Schweizer Tierschutz) empfohlen…» (http://www.sihlcity.ch/Geschaefte/QUALIPET.html)

    Auch der STS selber empfiehlt auf seiner Website: «Kaufen Sie Aquarien, Zubehör und Fische in einem Zoofachgeschäft mit der Vignette des Schweizer Tierschutz STS und des Verbandes Zoologischer Fachgeschäfte Schweiz VZFS! Eine Liste der mit der Vignette ausgezeichneten Zoofachgeschäfte finden Sie unter „www.vzfs.ch.» (http://www.tierschutz.com/publikationen/heimtiere/infothek/texte/fisch09.pdf).

    Auf der Website des STS findet sich aber kein Hinweis darauf, dass er die Zusammenarbeit mit dem VZFS gekündigt hat. Keine Pressemitteilung. Nix. Nada. Beim VZFS steht dafür immer noch «Der VZFS ist in fachlichem Kontakt mit dem Schweizer Tierschutz (STS)».

    Weiter schreibt der STS in einem Artikel über den Wert von Lables: «Die beste Kontrollinstanz verkommt zu einem Feigenblatt, wenn sie keine griffigen Sanktionen bei groben Verstössen gegen die Richtlinien durchsetzen kann…» (http://www.tierschutz.com/kontrolldienst/index.htm). Da frage ich mich als Konsument, wie es denn dazu kommen konnte, dass der STS überhaupt ein Lable absegnete, dass an Firmen verliehen wird, welche Nerzöl im Sortiment führen? Und ich frage mich, wie ich als Konsument wissen können soll, dass sich der STS von diesem Lable distanziert?

    Also, Frau Waiblinger, bevor man als grösste Tierschutzorganisation der Schweiz den Segen über Tierartikel-Discounter legt, «sollte man sich informieren, wie die Situation wirklich ist»!

  4. Adrienne Haenni sagt:

    Ich glaub ich traue meinen Augen nicht! Hab ich nun wirklich gelesen, dass STS Nerzölprodukte unterstützt/ e?
    Frau Waibinger ich bitte Sie um ein verdammt gutes Argument!
    Warum um aller Welt hat STS bewusst Nerzölprodukte unterstützt??
    Warum schreiben sie keine Kommentare mehr??

    Uebrigends Kompliment an Herrn Thomas Flück ;
    sie haben eine ausgezeichnet gute autorische Kommunikation!

Kommentare sind geschlossen.