Das ideale Katzenspielzeug

Zoofachmärkte bieten ein breites Sortiment an Katzenspielzeug an. Die meisten KatzenbesitzerInnen haben bei dem vielfältigen Angebot schon die kuriosesten Dinge gekauft, in dem Glauben, ihren Lieblingen eine Freude zu bereiten.

Was einem der Verkäufer als unverzichtbar empfohlen hat, endet zu Hause meistens in einer herben Enttäuschung. Spätestens dann, wenn man auch die Katze zu überzeugen versucht. Manche spielen tatsächlich mit der absurdesten Spielidee, jedoch meistens nur für eine kurze Zeit. Das ultimative Katzenspielzeug gibt es nicht. Respektive, das Spielzeug, auf das die Katzen wirklich abfahren, ist so einfach, dass man es entweder mühelos selber anfertigen kann oder ein kleiner Fundus an Gegenständen reicht, um die Katze glücklich zu machen.

Es gibt die unterschiedlichsten Katzencharakteren. Die einen mögen es wenn es raschelt. Die anderen sind eher schreckhaft und mögen geräuscharme Gegenstände zum Spielen. Den einen wiederum gehen manche Spielideen zu weit und sie reagieren humorlos. Anderen hingegen kann man mit kreativen Ideen eine Freude bereiten. Die meisten Katzen aber teilen ihre Vorliebe für die Einfachheit. Dazu gehören folgende Spielzeuge oder Spiele:

 

  • Tischtennisbälle. Diese rollen gut und auf glatten Böden springen sie erst noch hörbar.
  • Wattekugeln für Bastelarbeiten. Diese kann die Katze im Maul herumtragen.
  • Spielmäuse gefüllt mit einem raschelnden Objekt.
  • Schnüre oder Fäden. Daran kann man etwas anbinden. Z.B. ein Glöckchen. Um die Schnüre besser bedienen zu können eignet sich eine Befestigung an einem Bumbusstab als Haltestange.
  • alte Socken aus Wolle
  • Einkaufstüten aus Papier und Schachteln (auch geeignet zum Verstecken oder Schlafen)
  • Unter einer Decke, einem Tuch oder einem Teppich etwas herumziehen.

 

Achtung Verletzungsgefahr! Katzen sind in der Regel äusserst geschickt. Trotzdem kommt es immer wieder zu unbeabsichtigtem Verschlucken von Gegenständen und Verletzungen. Grundsätzlich gilt: Wenn man die Vorsichtmassnahmen wie bei einem Baby oder Kleinkind trifft, ist man auf der sicheren Seite. Nachfolgend ein paar Regeln zu obengenannten Spielen:

 

  • Mit keinen kleinen, harten Gegenständen spielen, die die Katze verschlucken könnte.
  • Schnüre und Fäden nie anbinden, wenn die Katze unbeaufsichtigt ist. Sie könnte sich verwickeln und daran ersticken.
  • Bei Papiertüten stets die Trageschlaufen durchschneiden. Die Katze könnte sonst mit dem Kopf darin hängen bleiben und sich erwürgen.

 

Kein Katzenspielzeug mit Federn kaufen. Die Katzendichte ist in der Schweiz sowieso schon viel zu hoch. Das ist für unsere Vögel eine massive Bedrohung. Daher sollte man die Katze nicht noch zusätzlich mit solchem Spielzeug animieren. Ausserdem bieten immer noch viele Shops Echtfell-Spiezeuge an. Die meist undeklarierten Felle stammen von Füchsen, Nerzen, Kaninchen, aber auch Hunden und Katzen.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katzen, Zoofachhandel. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>